Französische Feinschmeckerkost für Krimifans – lecker !!!

Posted on

Coq au vin

ist nicht immer nur ein leckeres französisches Gericht, sondern im Fall dieses provenzalischen Feinschmecker-Krimis die Inszenierung des ersten Mordes. Der Tote wird in einem Weintank im Weinkeller des Hotels Domaine des Grès gefunden, auf dem Weintank klebt das Rezept: Coq au vin.

Der Dorfpolizist Pierre Durand (ehemaliger in Ungnade gefallener Pariser Kommissar) ist der erste Ermittler vor Ort, aber eigentlich nicht zuständig. Er wurde gerade von seiner Freundin Celestine verlassen, möchte einen Kochkurs im Hotel machen, um sie wieder für sich einzunehmen, dabei stößt er auf viele Hinweise, die für die Mordermittlung relevant sind. Das Problem: zuständig ist Commissaire Jean-Claude Barthelemy, der von oben instruiert ist, Pierre Durand von allen Ermittlungen fernzuhalten. Aber als Dorfpolizist kennt Pierre die Einheimischen …

Es kommt zu spannenden provenzalischen Verwicklungen (Titel!) und zahlreiche leckere Gerichte werden vorbereitet und gekocht. Die Rezepte dazu stehen auf der Homepage des Verlags (Hinweis auf dem inneren Klappentext). Dieser Roman ist der erste Frankreichroman einer bekannten deutschen Autorin unter dem Pseudonym Sophie Bonnet.

Der Krimi hat mich von Anfang an fasziniert und gefesselt. So ungewöhnliche Mordmethoden und typisch französisches Gerangel zwischen der Dorfgendarmerie und den Commissaires der Police nationale, die Beschreibung des Dorfes und vor allem der Dorfbewohner mit ihren unterschiedlichen Charakteren fand ich einfach fesselnd und kurzweilig zu lesen. Sehr sympathisch war mir der (nicht)ermittelnde schlitzohrige Pierre Durand in seinem Beziehungsschlamassel – und die Köchin Charlotte in ihrer liebenswerten Art.

Die Geschichte erinnerte mich zudem an Bruno, Chef de Police von Martin Walker. Das ist jedoch nicht negativ gemeint , denn die „Provenzalischen Verwicklungen“ haben ihren eigenen Charme und die Provence ist ja schließlich nicht die Dordogne …Für mich war dieser Kriminalroman ein Volltreffer: ein fesselnder, charmanter, von leckerer französischer Küche begleiteter sehr unterhaltsamer Kriminalroman vom Feinsten ! Klare Leseempfehlung – besonders für Frankreichurlaube oder die Vorbereitung dazu. Aber Vorsicht: Nichts für Diätwillige !

Vielen Dank dem Verlag Blanvalet für das im Rahmen der Leserunde bei Lovelybooks zur Verfügung gestellte Leseexemplar.


Hinterlasse eine Antwort